Dienstag, 8. November 2005

Jeder Morgen wie ein Frühling

Es ist wirklich schön, wieder an der Uni zu sein. Besonders, da es sich dem Wetter nach fast wie der Beginn eines Sommersemesters anfühlt. Und auch wenn Herr Rossi mir großes Frieren in Deutschland prophezeite, habe ich doch in den letzten beiden Wochen mehr geschwitzt als mir lieb war. Einer der Nachteile ist natürlich, dass in der herrlichen, neugebauten Bibliothek hochsommerliche 27° und schwere, stickige Luft herrschen, die ein konzentriertes Arbeiten fast unmöglich machen.
Was gibt es sonst noch zu berichten?
Die beiden wirklich interessanten Vorlesungen fallen ersatzlos aus, da sich der Dozent entschlossen hat, seinen Aufenthalt im schönsten und freiesten Land der Welt bis zum Ende des Jahres auszudehnen... Auf dem größten Platz im Jenaer Stadtzentrum findet eine Ausgrabung statt; die Straße, in der ich wohne, bekommt nach nur 15 Jahren und gelegentlichen Überfällen auf ältere Damen wieder eine Beleuchtung und aus dem Weimarer Hauptbahnhof ist ein KulturBahnhof geworden. Unklar bleibt die Bedeutung; wird hier etwa Kultur verladen oder zeugt es von besonderer Kultur, diesen Bahnhof zu benutzen? Vielleicht sollte ich mich erkundigen, wenn ich mich das nächste Mal am Infopoint über Unpünklichkeit oder unzureichende Zugkapazitäten beklage. Völlig sinnfreie Aktionen allerdings...
Aufgefallen ist mir übrigens noch, dass die ewige Handytelefoniererei in der Bahn dem Hören von Musik mit kleinen Mp3Playern gewichen ist. Fast jeder hat jetzt seine Stöpsel im Ohr und ist geschützt oder verbarrikadiert in seiner Welt aus Musik. (Auf das Handy muss man aber nicht ganz verzichten, man kann trotzdem noch SMS tippen.) Ich bin derweil froh, von diesem Unheil befreit zu sein, denn wie unbeschwert fühlt man sich ohne Handy! Vielleicht wird dies ein neuer Trend, aber ich fürchte, der Trend geht eher zum Zweit- oder Dritthandy... (Indizien neulich in der Uni entdeckt)
Ansonsten gäbe es noch manches zu kommentieren; Angela und Matthias in Der Drahtseilakt, Lothar und das Parlament in Die Ungerechtigkeit und Charakterdarsteller Nicolas in Öl ins Feuer, aber dazu fehlt mir die Lust. Ich wünschte, ich hätte von alldem nichts gehört. Viel lieber erwähne ich mal dies hier:

8.November - Tag der Putzfrauen

1 Kommentar:

M. hat gesagt…

und noch ein aktuelles Ereignis des 9. November: Europäische Sonde auf dem Weg zum u.a. so genannten Abendstern, hallo willkommen zurück in der blogoshäre

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...