Samstag, 1. Dezember 2012

Gestrickte Blumenbrosche und ein Blick auf den Nähtisch

Ich hatte neulich versprochen, die Blütenbrosche noch einmal  genauer zu zeigen..
et voilá:
Die Blüten sind ganz einfach zu stricken. Ich habe mit feiner Wolle und sehr dünnen Nadeln ca. 80 Maschen angeschlagen und ein paar Reihen gestrickt. Wenn man möchte, kann man die letzten Reihen in einer Kontrastfarbe arbeiten. Nach dem Abketten rollt man die Teile ein und fixiert sie mit ein paar Stichen. Die Blättchen sind ein bisschen komplizierter. Ich habe neun Maschen angeschlagen und in der ersten Reihe drei rechts gestrickt, drei überzogen zusammen (das ergibt dann die Blattader), dann wieder drei rechts. In den Rückreihen werden alle Maschen bis auf die "Blattader" rechts gestrickt. Außerdem wird aus dem Querfaden nach der ersten Masche eine weitere Masche herausgestrickt. Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, läßt man die Zunahmen in den Rückreihen weg bis man nur noch die Masche der Blattader übrig hat. 
Die fertigen Blüten und Blätter habe ich auf ein festes Stück Stoff genäht und auf der Rückseite eine Broschennadel befestigt... Fertig!


Und was liegt seit heute auf meinem Nähtisch? Ein neuer Hausmantel!!!


Und diesmal bin ich festentschlossen, meine Phobie zu überwinden und mich an die Knopflöcher zu wagen! Drückt mir die Daumen!

Kommentare:

SwinginCat hat gesagt…

Sind gedrückt! :)

michou hat gesagt…

Die Phobie teilen wir ... immer, wenn ich mich doch rangetraut habe, ärgerte ich mich, dass ich vorher so ängstlich war. Also: los ran, das wird. Daumen werden auch gedrückt!

Hausmantel? Aber Heizung läuft jetzt wieder, oder? :-)

Reginas Cottage hat gesagt…

hallo
die strick-blumenbrosche gefällt mir,eine tolle idee.danke für die anleitung!
wünsche dir einen schönen ersten advent,
liebe grüße,
regina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...